Der Begriff Crossmedia beschreibt die Vernetzung verschiedener Kommunikationskanäle. Damit die crossmediale Präsenz eines Unternehmens erfolgreich umgesetzt werden kann, bedarf es einer gut ausgearbeiteten Multichannel-Strategie. Hierbei kann jedes Unternehmen eine auf es zugeschnittene Strategie durchführen, wenn bestimmte Tipps befolgt werden.

Die Kommunikationsziele deutlich festlegen

Aufgrund der inzwischen großen Auswahl an Onlineplattformen, welche zu Werbe- und Informationszwecken verwendet werden können, versuchen viele Unternehmen, sämtliche Kanäle für sich zu gewinnen. Doch ohne deutliches Kommunikationsziel fallen viele Maßnahmen wirkungslos aus, sodass sie ihr wahres Potenzial nie frei entfalten können. Das Unternehmen muss, bevor es sich für einen Kanal entscheidet, somit festlegen, welche Ziele die Kommunikationsmittel bringen sollen. Vor allem die Bereitstellung nützlicher und relevanter Inhalte sollte helfen, die Ziele zu definieren. Da Praxis- und nutzerorientierter Content länger im Gedächtnis der Besucher bleibt, sollte er letztendlich den Weg auf die verschiedenen Plattformen finden.

Ein eigenes PR-Netzwerk erschaffen

Durch das immer größer wertende Kanalangebot im Internet erhalten sämtliche Unternehmen die Chance, kostengünstig bzw. kostenfrei auf effektive Kommunikationsmöglichkeiten zurückzugreifen. Für eine B2B Werbeagentur mit einem begrenzten Marketing- und PR-Budget bietet sich das Internet folglich an, die kostenlosen Kanäle frei zu benutzen. Das eigene PR-Netzwerk sorgt dafür, dass vielfältige Medienformate für die eigenen Zwecke verwendet werden können. Der User kann unter anderem Blogposts, Social Media Posts, Online-Pressemitteilungen oder Fachbeiträge einem breiten Publikum schnell und einfach zur Verfügung stellen.

Immer ein sinnvolles Kanalnetzwerk erstellen

Da das Internet zahlreiche unterschiedliche Kanäle bietet, werden diese gerne und häufig gleichzeitig verwendet. Um das Zielpublikum nicht nur zu erreichen, sondern dauerhaft an das Unternehmen zu binden, müssen die einzelnen Kanäle in Form eines Kanalnetzwerks sinnvoll miteinander verknüpft werden. Die engmaschige Vernetzung der verschiedenen Medienformate und Kommunikationskanäle vergrößert effektiv das Informationsangebot für die eigene Zielgruppe. Der virale Effekt ermöglicht zudem, dass die Interessenten aktiv mit dem Content arbeiten, indem sie ihn kommentieren, bewerten, teilen und über ihn sprechen.

Share This