Wer ein Geschäft erstmalig eröffnet und regionale Kunden werben will, muss sich neben unzähligen Konkurrenten aufstellen. Obwohl es in vielen Gebieten schon Werbegemeinschaften gibt, von denen Neulinge ignoriert werden. Wer sieht zeitnah, dass es im Stadtteil ein neu eröffnetes Geschäft gibt? Neustarter müssen also werben und Kunden gewinnen, noch bevor diese überzeugt werden können.

Wie wirbt man am effektivsten?

Plakatwände sieht man immer weniger, weil diese Werbeflächen zu teuer sind. Das Aufhängen eigener Plakate oder Infotafeln kostet Zeit und Geld und müssen genehmigt werden. Plakate sind von ausgeprägten Auflagen abhängig, die beispielsweise sagen, dass der Aufhänger für die ordnungsgemäße Entsorgung seiner Plakate sorgen muss, egal, wer sie abreißt oder unsachgemäß beseitigt.

Viele Unternehmer haben ihre eigene Werbefläche vor der Tür stehen: das Auto, die mobile Litfaßsäule. Sie bringt gewisse Vorteile:

1. Aufmerksamkeit: Autowerbung fällt immer auf, sie wirkt unaufdringlich und keineswegs störend.
2. Identifikation: Dieses Kraftfahrzeug mit seinem Fahrer wird unweigerlich in Verbindung mit dem beworbenen Unternehmen gebracht.
3. Kostengünstig: Autowerbung ist eine der günstigsten Varianten.
4. Abwechslungsreich: Die Aufmachung der Werbeaufkleber kann öfter wechseln. Firmenname und Logo jedoch bleiben in den Köpfen seiner Betrachter.

Gute Aufkleber können mittlerweile online in Auftrag gegeben werden, ebenso der Entwurf eines Logos. Lokale Veranstaltungen bieten sich als besondere Werbemöglichkeit an. Es gibt dabei mehrere Wege effektiv zu werben:

– Sponsoring: Finanzieller Unterstützung wird immer gern zugestimmt, Sponsoren werden auf Programmheften, Plakaten und auf Veranstaltungen lobenswert erwähnt.
– Aussteller: Diese Option bietet sich für alle Dienstleistungsbetriebe an. Interesse beziehen zum Beispiel Handwerker, indem sie am Stand ihre Arbeit vorstellen und Kinder mit einbeziehen. Zu beachten ist, den Stand nicht ausschließlich als Verkaufsstand zu zeigen.
– Neue Unternehmer integrieren sich aktiv in die örtliche Werbegemeinschaft oder unterstützen Vereine. Das zeigt, dass eine neue Firma wirklich neugierig auf die Menschen und ihren Ort ist.

Wie kann man sich zusätzlich vor Ort bekannt machen?

– Zeitungsannoncen: Bei Neueröffnung wird der Betrieb in der Zeitung häufig vorgestellt. Ergiebig ist, in der Wochenzeitung regelmäßige Werbeanzeigen zu schalten.
– Flyer: Sinnvoll wäre es, Flyer einfach in Briefkästen auszuteilen sowie in örtlichen Läden auszulegen. Die Flyer müssen dabei anziehend wirken, um den Betrachter zu binden.
– Gemeinsame Aktionen – ansässige Unternehmen organisieren eine gemeinsame Aktion, da sollte man zeitig dazugehören.
– Hilfsaktionen – Wenn ein Malermeister sein Geschäft eröffnet und aus diesem Anlass anbietet, den Gruppenraum des Rentnervereins zu tapezieren, ist der Maler auf jedem Fall positiv im Gespräch.

Menschlichkeit zahlt sich immer aus, Unternehmer brauchen gute Mundpropaganda, sie bringt Aufträge. Wer dann noch erfolgreich wirbt, hat den Start in die Selbstständigkeit perfekt gemeistert.

Weiterführende Informationen zum Thema:

https://www.nq-online.de/nq_62_43788-_Besondere-Werbeformen-fuer-lokale-Unternehmer.html

 

Share This