2021 ist das Jahr, in dem die klassischen Medien noch mehr Werbeanteil verlieren

2020 | NEWS

Digitale Kanäle werden auch im Jahre 2021 weiter an Werbebudget bekommen. Den klassischen Medien dagegen werden Werbebudget entzogen. Eine Befragung zeigt, dass die Zukunft im Internet liegt. Dennoch bremst Corona die Ausgaben und Planungen aus.

Statistiken für das Jahr 2021

Bei Befragungen wollen etwa 37 Prozent der befragten Unternehmen 2021 generell mehr für Werbung im Internet ausgeben. 23 Prozent der Befragten planen mehr Geld in Audio- und Videoplattformen zu investieren. Immerhin 17 Prozent der Befragten wollen eher auf Werbung auf Webseiten mit redaktionellem Inhalt setzen. 40 Prozent der Befragten, und damit der Löwenanteil, wollen aber für keinen bestimmten Kanal mehr Geld investieren.

Unter allen Befragten herrscht folgende Stimmung: Bei 29 Prozent – aller befragten – planen die Unternehmen in etwa dasselbe Werbebudget, wie im Jahr 2020. Doch über 1/4 (26 %) aller Befragten rechnen bereits jetzt mit einem kleineren Budget für 2021. Doch 19 Prozent der befragten Unternehmen wollen mehr Geld als im Vorjahr ausgeben.

Insgesamt jedoch ist der Trend negativ und es wird mit geringeren Gesamt-Werbebudgets im Jahr 2021 gerechnet. Die aktuelle Corona-Krise und ihre Auswirkung werfen ihre Schatten voraus.

Für die Studie hat das Markt- und Meinungsforschungsunternehmen Civey, beauftragt von der DMexco, über 500 Fachkräfte vom 18. August bis 8. September durch eine Onlinebefragung ausgewertet.

Quelle: www.meedia.de

10 essenzielle Elemente für den perfekten Projektplan

10 essenzielle Elemente für den perfekten Projektplan Eine schlechte Projektplanung kann zum Scheitern führen, bevor das Projekt überhaupt begonnen hat. Aber Sie werden in der Lage sein, eine unkontrollierte Volumenausweitung und eine Inflation des Budgets zu...

Die Trends inpuncto Webdesign

Das Webdesign vermittelt mehr als nur den ersten Eindruck. Es ist vielmehr ein psychologisches und kreatives Tool, welches Besucher*innen der Website die komplette Aufenthaltszeit über begleiten und Einfluss auf die Emotionen und Reaktionen dieser nehmen wird. Um als...

Google-Konkurrent Neeva jetzt auch in Deutschland – und das ohne Werbung!

Google-Alternativen ohne Werbung und im Einklang mit den hiesigen Datenschutzrichtlinien gibt es bereits, wenngleich die Marktanteile dieser Alternativen gegenüber dem Platzhirsch Google verschwindend gering ausfallen. Wieso also sollte es Neeva anders ergehen? Die...

Amazon Alexa: Werden Anfragen bald mit Brand Ads beantwortet?

Die Welt wird immer komplexer und Amazon Alexa kann nicht nur zuhören, sondern auch antworten. Der große Online Shop Amazon ist in der Lage, direkt auf Suchanfragen zu antworten. Das neue Feature heißt „ask Alexa“. Fragen und Antworten gibt es jeden Tag sehr viele....

Künftig 5 Werbespots vor dem Video: YouTube-Ankündigung sorgt für Nutzerärger

Neben der werbefreien Premium-Version für knapp 12 US-Dollar pro Monat bietet YouTube auch eine kostenlose Version an. Dort werden den Musikvideos bis zu zwei Anzeigen vorangestellt. Wie das chinesische Portal „Gizmochina“ berichtet, plant YouTube künftig bis zu 5...