App-Entwicklung: Darauf muss man 2015 achten

2015 | NEWS

Auch 2015 halten neue Technologien Einzug in mobile Geräte wie Smartphones und Tablets. Vor allem im Bereich der App Entwicklung werden Neuerungen und Weiterentwicklungen als Antwort auf neue Hardwarelösungen erwartet. Zusätzliche Geräte, bessere Umsetzung der Hardware sowie mehr Verknüpfungsmöglichkeiten bieten neue Erfahrungen für Nutzer und erleichtern ihm das tägliche Leben.

Das Zauberwort für das Jahr2015 im Bereich neuer Apps ist „Wearables“. Programme beschränken sich nicht mehr nur auf das Smartphone oder Tablet, sondern erweitern sich auf Uhren, Brillen oder auch Kopfhörer. Große Hersteller setzen auf diesen neuen aufstrebenden Trend und schaffen Möglichkeiten die digitale Welt noch intensiver im Alltagsleben einzusetzen und auf die persönlichen Bedürfnisse der User abzustimmen. Apps werden sich gezielt auf diese neuen Lösungen anpassen müssen, sich auf externe Geräte die der Anwender an sich trägt erweitern und zusätzliche Daten durch integrierte Sensoren erfassen. Mobile Anwendungen können so noch spezifischer und benutzerfreundlicher mit dem Benutzer interagieren und bieten ihm so eine Vielzahl neuer Möglichkeiten, ohne sein Smartphone aus der Tasche holen oder in der Hand haben zu müssen.

Neben den zusätzlichen Möglichkeiten weiterer Hardware, werden aber auch Weiterentwicklungen bestehender Lösungen für Wandel am App-Markt sorgen. Mehr Rechenleistung, noch hochauflösendere Bildschirme oder Zusatzbildschirme wie am Samsung Galaxy Note Edge ermöglichen Benutzern ein noch intensiveres Benutzererlebnis mit ihren Apps, genauere Darstellungen von Grafiken oder Fotos sowie mehr Informationen für User kompakt zusammengefasst und dargestellt. Wichtig hierbei ist eine gezielte Filterung der Daten die dem User über diese Bildschirme angezeigt werden. Apps müssen hierbei, wie auch auf den erwähnten Wearables, Informationen an den Anwender und seinen Wünschen anpassen, ihm schnell und einfach gewünschte Informationen darbieten, ohne die App selbst öffnen zu müssen.

Der Einsatz dieser neuen Technologien muss dementsprechend bei bestehenden Apps angepasst und bei der Entwicklung neuer Apps beachtet werden. Um ein bestmögliches Ergebnis zu erzielen, empfiehlt sich der Kontakt mit einer Agentur für App-Entwicklung, die Konzepte entsprechend dieser Neuerungen erstellen und durchführen können.

10 essenzielle Elemente für den perfekten Projektplan

10 essenzielle Elemente für den perfekten Projektplan Eine schlechte Projektplanung kann zum Scheitern führen, bevor das Projekt überhaupt begonnen hat. Aber Sie werden in der Lage sein, eine unkontrollierte Volumenausweitung und eine Inflation des Budgets zu...

Die Trends inpuncto Webdesign

Das Webdesign vermittelt mehr als nur den ersten Eindruck. Es ist vielmehr ein psychologisches und kreatives Tool, welches Besucher*innen der Website die komplette Aufenthaltszeit über begleiten und Einfluss auf die Emotionen und Reaktionen dieser nehmen wird. Um als...

Google-Konkurrent Neeva jetzt auch in Deutschland – und das ohne Werbung!

Google-Alternativen ohne Werbung und im Einklang mit den hiesigen Datenschutzrichtlinien gibt es bereits, wenngleich die Marktanteile dieser Alternativen gegenüber dem Platzhirsch Google verschwindend gering ausfallen. Wieso also sollte es Neeva anders ergehen? Die...

Amazon Alexa: Werden Anfragen bald mit Brand Ads beantwortet?

Die Welt wird immer komplexer und Amazon Alexa kann nicht nur zuhören, sondern auch antworten. Der große Online Shop Amazon ist in der Lage, direkt auf Suchanfragen zu antworten. Das neue Feature heißt „ask Alexa“. Fragen und Antworten gibt es jeden Tag sehr viele....

Künftig 5 Werbespots vor dem Video: YouTube-Ankündigung sorgt für Nutzerärger

Neben der werbefreien Premium-Version für knapp 12 US-Dollar pro Monat bietet YouTube auch eine kostenlose Version an. Dort werden den Musikvideos bis zu zwei Anzeigen vorangestellt. Wie das chinesische Portal „Gizmochina“ berichtet, plant YouTube künftig bis zu 5...