Ein so genannter A/B Test, auch Split Test genannt, wird vor allem im Rahmen des Online Marketings angewendet und in der Regel von einer spezialisierten Agentur für Conversion Optimierung umgesetzt. Kaum ein Unternehmen, welches sich gegen seine Mitkonkurrenten durchsetzen möchte, kann sich dieser Methode entziehen.

Was genau hat ein A/B Test mit Marketing und Werbung zu tun?

Um es zu Beginn gleich auf den Punkt zu bringen: Das Ziel eines A/B Tests soll zur Erhöhung von Conversions auf einer Webseite beitragen. Hierbei kann es sich um Kontaktanfragen auf einer Homepage oder auch um Käufe in einem Online Shop handeln. Conversions sind also die Reaktionen von Besuchern einer Internetadresse. Bei diesem Verfahren werden letztendlich zwei Versionen einer Webseite miteinander verglichen, bzw. viel eher die Interaktionen der Besucher der jeweiligen Homepages. Normalerweise werden hierdurch somit die Vor- und Nachteile einer längst bestehenden im Vergleich mit den Eigenschaften einer neuen Webseite festgestellt.

Damit man dies nicht falsch versteht: Anbieter X bietet seine Dienstleistungen oder Produkte auf Webseite A (alt) an, dieselben jedoch auf Webseite B (neu). Dienstleistungen und Produkte ändern sich also selten, vielmehr werden Handling und Optik der Homepage durch differenzierende Faktoren verbessert. Diese werden angepasst, in dem das Agieren der Besucher der Internetadresse(n) ausgewertet wird. Jeder Faktor, der mehr Interaktion seitens der Besucher resultieren lässt, erhält eine höhere Gewichtung. Am Ende werden die erfolgversprechendsten Eigenschaften konsolidiert und für mehr Effizienz zusammengefasst.

Unternehmen wollen Interessenten für sich gewinnen

In der heutigen Zeit kann eine Firma relativ viele Interessenten und potentielle Käufer auf die eigene Webseite und auch auf den Internet Shop lenken. Dies gelingt den Unternehmen beispielsweise durch die Anwendung unterschiedlicher Kanäle wie Facebook, Google, Instagram oder YouTube. Und wem es gelungen ist, dass Interessenten das eigene Angebot im Internet besuchen, dem sind ein Ansprechen der Zielgruppe und eine benutzerfreundliche Bedienung immens wichtig. Wenn ein Kunde den Laden betritt, dann kann dies beim Verkauf einer Dienstleitung oder eines Produkts die halbe Miete sein.

Nicht anders sieht es in der digital betriebenen Wirtschaft aus. Hier kann man den Kunden jedoch nur sehr schwierig befragen, was diesem gefällt oder welche Eigenschaften des Shops diesem Missfallen. In einem persönlichen Gespräch lassen sich potentielle Kunden eher zu konstruktiven Antworten hinreißen, im Internet wird für gewöhnlich weitergeklickt.

In einem virtuellen Shop maßgeblich sind unter anderem die Form und Größe von Elementen, Abstände des angezeigten Inhalts, Kontrastverhältnisse und Navigationsstrukturen. Um diese als Anbieter optimieren zu können, hierzu dienen A/B Tests.