Das Social Media Marketing ist ein fester Bestandteil der Marketing-Anstrengungen vieler Unternehmen. Um den Erfolg dieser Maßnahmen erfassen und daraus Optimierungspotential ableiten zu können, muss der Erfolg jedoch gemessen werden. Gerade wer sich erstmals mit dem Social Media Marketing beschäftigt, ist mit der Vielfalt der Messoptionen jedoch häufig überfordert. Hier sind die fünf wichtigsten Tipps zur Erfolgsmessung im Social Media Marketing zusammengefasst.

1. Tipp: Reichweite messen

Ein wichtiges Kriterium, das sich beim Social Media Marketing relativ einfach messen lässt, ist die Reichweite. Damit ist die Anzahl der User gemeint, die zum Beispiel den Firmenaccount in einem sozialen Netzwerk verfolgt. Das kann in Form von Followern, Likes, Abonnenten und Views bestimmt werden. Welche Zahl hierzu erhoben wird, hängt vom sozialen Netzwerk ab. Bei Facebook beispielsweise werden die Abonnenten oder Fans einer Seite den größten Aufschluss über die Reichweite liefern. Bei Twitter sind es die Follower und bei YouTube kann die Anzahl der Aufrufe eines Videos ausgewertet werden. Wichtig ist die Erfassung der Reichweite deshalb, weil sich hieraus erste Rückschlüsse auf den Erfolg einer Werbemaßnahme ableiten lassen. So kann zum Beispiel erfasst werden, ob die Aktivitäten im sozialen Netzwerk bereits die gewünschte Anzahl potentieller Kunden erreicht, oder ob dieser Bereich durch gezielte Aktionen noch ausgeweitet werden sollte.

2. Tipp: Interaktionsrate ermitteln

Ähnlich wie die Reichweite lässt sich auch die Interaktionsrate in sozialen Netzwerken vergleichsweise einfach ermitteln und auswerten. Eine alternative Bezeichnung hierfür ist die Engagement Rate. Sie meint die Anzahl der User, die sich aktiv an den Social Media Inhalten beteiligen. Wird ein Posting auf Twitter oder Facebook veröffentlicht, dann misst die Interaktionsrate die Anzahl der User, die das Posting liken, teilen oder kommentieren. Sehr ähnlich lässt sich die Interaktion auch bei YouTube und in anderen Netzwerken bestimmen. Aus diesem Messwert können Unternehmen ableiten, ob sie ihre Zielgruppe erreichen und zu einer Reaktion animieren können. Ein interaktiver Austausch zwischen Unternehmen und Zielgruppe ist wichtig zur Steigerung der Bekanntheit, der Kundenbindung und Absatzförderung.

3. Tipp: Auswertung der Konversionsrate

Unverzichtbar bei der Messung von Social Media Marketing ist die so genannte Konversionsrate. Sie gibt an, wie viele der Nutzer die Aktion durchführen, die das Ziel einer Kampagne war. Diese Ziele können sehr unterschiedlich ausfallen. Möglich ist zum Beispiel, dass das Kampagnenziel eine Anmeldung zum Newsletter oder ein getätigter Kauf ist. Werden die vorhandenen User ins Verhältnis zu den Usern gesetzt, die sich tatsächlich zum Newsletter angemeldet oder einen Einkauf getätigt haben, dann erhält man die Konversionsrate. Sie gibt also an, wie zielführend die Social Media Maßnahmen bei den Usern sind.

Konversionsrate = (Konversion (z.B. Kauf oder Anmeldung))/Besucher

Konversionsrate

 

Die Konversionsrate liegt in der Praxis zwischen 0,01% und 10 %.

4. Tipp: Messungen in regelmäßigen Abständen durchführen

Wird eine Erfolgsmessung im Social Media Bereich durchgeführt, dann sollte diese nicht einmalig, sondern regelmäßig durchgeführt werden. Aus einer einmaligen Messung ließe sich nur eine Momentaufnahme ableiten, die zwar für kurzfristige Änderungen im Social Media Marketing als Grundlage herangezogen werden kann, langfristig jedoch keinen Aufschluss über den Erfolg der Kampagnen gibt. Hierzu müssen die Messungen regelmäßig durchgeführt werden. Dabei sollten die Bedingungen der Messung immer identisch ausfallen, damit sich Messwerte aus verschiedenen Zeiträumen miteinander vergleichen lassen. Für die regelmäßige Auswertung gibt es unterschiedliche Tools, die bei kleinem Funktionsumfang teilweise sogar kostenlos sind. Professionelle Messtools sind zwar nicht kostenlos, machen die Messung und Auswertung dafür jedoch umso einfacher möglich.

5. Tipp: Hilfe von Experten einholen

Gerade wenn die Social Media Aktivitäten eines Unternehmens noch sehr jung sind und bisher kaum oder gar keine Messungen erfolgten, ist der Rat von Experten hilfreich. Solche Fachleute für die Auswertung eines Social Media Auftritts und der Aktionen in den sozialen Netzwerken können wichtige Hinweise auf die Reichweite und die Effektivität liefern. Dazu werden professionelle Auswertungstools genutzt und daraus ein Optimierungspotential abgeleitet. Mit diesen Erkenntnissen können Unternehmen ihre Social Media Aktivitäten deutlich zielführender gestalten, Optimierungen vornehmen und den Effekt spürbar steigern. Auch wer kein Personal für die Auswertung von Social Media Marketing bereithalten kann, findet in Experten eine wertvolle Unterstützung bei der zielgerichteten Werbung in sozialen Netzwerken.

Bildquelle: © nominalize – pixabay.com