Google entfernt schädliche Produkte aus den Rich Results

2022 | NEWS

Rich Results sind Snippets oder auch Einträge über Produkte und Dienstleistungen, die in den Suchergebnissen meistens besonders hervorgehoben werden. Ab sofort werden sie allerdings von Google auf problematische Produkte und Dienstleistungen hin untersucht und diese wiederum werden aus den Rich Results entfernt.

Neue Content-Guidelines

Die Dokumentation für strukturierte Daten für Produkte wurde durch Google aktualisiert. Genauer gesagt wurde ein Abschnitt namens „Content-Guidelines“ hinzugefügt. Dieser spezifiziert, welche Produkte von den Rich Results ausgeschlossen werden. Das betrifft Produkte und Dienstleistungen, die verboten, reguliert oder potenziell schädlich für Menschen sind. Darunter fallen beispielsweise Feuerwerksartikel, Glücksspiel, Waffen, Tabak usw.

Was ist alles betroffen?

Die Frage, die sich nun stellt, ist, ob die Auszeichnung der Produkte oder Dienstleistungen nun entfernt werden muss oder ansonsten eine manuelle Abstrafung verhängt werden würde. Dies verneinte Google gegenüber Berry Schwartz von Search Engine Land zunächst. Die Rich Results würden schlicht nicht weiter ausgespielt werden.

Gültigkeit des Verbots

Kurzum: Sofort und überall. Im Englischen Raum waren die Änderungen in den Guidelines schon länger vorzufinden, doch Deutschland hat nun auch nachgezogen. Seit dem 04. Juli ist auch in der deutschen Dokumentation der entsprechende Abschnitt eingefügt. Das Bedeutet, dass nun auch hier Inhalte, die für verbotene oder gesetzlichen Beschränkungen unterliegenden Waren, Dienstleistungen oder Informationen werben, um die Menschen schwere, unmittelbare oder langfristige Schäden zufügen könnte, unzulässig sind.

Allgemein bedeutet das: Deutschland ist nun auf dem gleichen Stand wie England. Zumindest seit dem 04. Juli an dem die Content-Guidelines auch in Deutschland angepasst wurden. Nun dürfen verbotene oder schlechte Produkte sowie Dienstleistungen in den Rich Results nicht mehr ausgezeichnet werden. Strafen gibt es bislang nicht, so erwähnte es Google zumindest gegenüber Berry Schwartz, jedoch ist das lediglich der aktuelle Stand. Aktuell werden sie schlichtweg nicht weiter ausgespielt.

Twitter verliert über ein Drittel der Top Advertiser

Die Nachricht ist schockierend. Entgegen den Umsatzplänen von Twitter-Käufer Elon Musk wenden sich über ein Drittel von Twitters Top Advertisern ab und platzieren keine Werbeanzeigen mehr auf der Plattform. Was denken Sie bei dieser Nachricht. Befindet sich Twitter...

10 essenzielle Elemente für den perfekten Projektplan

10 essenzielle Elemente für den perfekten Projektplan Eine schlechte Projektplanung kann zum Scheitern führen, bevor das Projekt überhaupt begonnen hat. Aber Sie werden in der Lage sein, eine unkontrollierte Volumenausweitung und eine Inflation des Budgets zu...

Die Trends inpuncto Webdesign

Das Webdesign vermittelt mehr als nur den ersten Eindruck. Es ist vielmehr ein psychologisches und kreatives Tool, welches Besucher*innen der Website die komplette Aufenthaltszeit über begleiten und Einfluss auf die Emotionen und Reaktionen dieser nehmen wird. Um als...

Google-Konkurrent Neeva jetzt auch in Deutschland – und das ohne Werbung!

Google-Alternativen ohne Werbung und im Einklang mit den hiesigen Datenschutzrichtlinien gibt es bereits, wenngleich die Marktanteile dieser Alternativen gegenüber dem Platzhirsch Google verschwindend gering ausfallen. Wieso also sollte es Neeva anders ergehen? Die...

Amazon Alexa: Werden Anfragen bald mit Brand Ads beantwortet?

Die Welt wird immer komplexer und Amazon Alexa kann nicht nur zuhören, sondern auch antworten. Der große Online Shop Amazon ist in der Lage, direkt auf Suchanfragen zu antworten. Das neue Feature heißt „ask Alexa“. Fragen und Antworten gibt es jeden Tag sehr viele....