Jahr für Jahr, und somit auch 2012 veröffentlichen Mitarbeiter von Google offensichtlich die Google Quality Rater Guidelines. Auch 2012 gibt es diese Richtlinien wieder im World Wide Web zu finden, von wem anders als von dem Unternehmen Google höchst persönlich gepostet oder irgendwem zugespielt. Die Guidelines sind letztlich interne Handlungsempfehlungen für Google Mitarbeiter, die die Suchmaschinenergebnisse kontrollieren und ändern können. Die Google Quality Rater Guidelines 2012 werden also von Google selbst, von wem auch sonst, ins World Wide Web gestellt. Allerdings mag Google es seltsamerweise gar nicht, wenn die Google Quality Rater Guidelines auf Internetseiten auftauchen.

Nachzuvollziehen ist das irgendwie nicht, denn was im Netz schon zu lesen ist, kann ja wohl kein Geheimnis sein. Dennoch reagiert Google empfindlich und prompt auf die Veröffentlichung und meldet sich alsbald beim Betreiber der Website mit der Aufforderung zur Unterlassung.

Wo früher die Benutzung von vielen Keywords dem Google Suchergebnis eher förderlich war, muss man nun beim SEO Text peinlich darauf achten, diese in Grenzen zu halten, um die Qualitätsanforderungen von Google zu erfüllen. Google neigt immer wieder zu Geheimniskrämerei und zu Verschleierungen und verunsichert damit den Business Kunden zunehmend. Warum veröffentlicht Google Jahr für Jahr solche Dokumente und versucht andererseits das Posten dieser Dokumente zu verhindern? Kann es sein, dass Google damit mehr noch als sonst im Gespräch bleiben möchte? Vielleicht könnte eine direkte Anfrage beim Google Support für B2B Kunden Klarheit bringen. Ob eine Antwort kommt und diese dann auch Klarheit bringt, sei dahingestellt.