Der Orange Design Award von KulturSpiegel und Spiegel Online richtet sich an jeden künstlerisch begabten Bürger. Es geht darum, gute Ideen für die Veränderung einer Stadt zu finden und umzusetzen, in einer möglichst einfachen, reproduzierbaren Art der Herstellung. Diese Ideen sollen das Leben in einer Stadt positiv optimieren, dies gilt für den öffentlichen Raum durch welchen sich jeder Bürger bewegt. Als eine mögliche Idee wird etwa eine Rollstuhlrampe aus dem 3D-Drucker gesehen.

Dabei wird zwischen zwei Preisen des Wettbewerbs differenziert. Es werden ein Jurypreis und ein Publikumspreis verliehen, welcher jeweils 2500 Euro als Siegesprämie bekommt. Die Jury besteht aus berührten Personen. Friedrich von Borries ist Künstler, Autor und Professor an der Hochschule Hamburg. Mateo Kries ist ebenfalls Autor und Direktor eines Design Museums am Rhein. Harald Welzer ist Professor für Transformationsdesign sowie Direktor einer Stiftung und Autor. Hinzu kommen zwei Redakteure, einmal von Spiegel Online und KulturSpiegel.

Bis zum 31. Juli kann jeder Bürger einen Entwurf abgeben und die Gewinner wurden am 27. Oktober 2014 bekannt gegeben. Alle Entwürfe sind ab dem 29. September auf der Spiegel Website einzusehen.

Mehr dazu auf www.spiegel.de