QR-Code am Ende?

2013 | NEWS

Die Digitalindustrie hat im Jahr 2013 auf fünf mobile Trends gesetzt. Jedoch ohne Erfolg, wie erst vor kurzem Dr. Bettina Horster bekannt gab. Dr. Bettina Horster ist im Eco Verband der Internetwirtschaft die Direktorin sowie Vorstandsvorsitzende bei der Vivai AG. Sie hat herausgefunden, dass die gesamten Trends, allen voran der QR-Code, nur auf wenig Gegenliebe stößt.

Vom Trend zum Flop

Vor allem der geplante Ausbau von Mobilfunknetzen gilt als Flop im Jahr 2013. Denn Fakt ist, dass in Deutschland noch immer funkfreie Gebiete an der Tagesordnung sind. Der Ausbau ist faktisch kaum spürbar. Aber auch BYOD – Bring Your Own Device – hat erlebt, dass man zum Mega-Trend zum Mega-Flop avancieren kann. Somit ist der Trend der Fremdgeräte verblasst und man hat diese entfernt, da das Risiko deutlich zu hoch war. Somit ist BYOD nun endgültig zur Geschichte geworden. Aber auch RFID wie auch NFC, zwei Hoffnungsträger, haben bislang nicht gehalten was sie versprochen haben. Es sieht ganz danach aus, als wäre bei beiden Hoffnungsträgern die Theorie spannender als die Praxis selbst.

Der QR Code ist gescheitert

Das Verbindungsstück zwischen der analogen und der digitalen Welt – der QR Code – hat ebenfalls im Jahr 2013 deutlich an Interesse verloren. Auch wenn überall ein QR Code draufgeklebt wird, so wird dieser im Endeffekt gar nicht genutzt. Vergleichbar ist das mit dem mobilen Payment, welches bereits vor Jahren den Durchbruch hätte schaffen sollen. Bis heute hat es sich jedoch nicht durchgesetzt. Ein Ende finden auch “gewöhnliche Handys”. Was als undenkbar galt, wird wohl bald Realität werden, denn beinahe alle Kunden möchten lieber Smartphones haben. Das bedeutet, dass das Zeitalter der normalen Handys nun vorbei ist.

Quelle: www.adzine.de/de/site/artikel/8821/mobile-marketing/2013/07/mobile-trends-wie-der-qr-code-floppen-auch-2013

10 essenzielle Elemente für den perfekten Projektplan

10 essenzielle Elemente für den perfekten Projektplan Eine schlechte Projektplanung kann zum Scheitern führen, bevor das Projekt überhaupt begonnen hat. Aber Sie werden in der Lage sein, eine unkontrollierte Volumenausweitung und eine Inflation des Budgets zu...

Die Trends inpuncto Webdesign

Das Webdesign vermittelt mehr als nur den ersten Eindruck. Es ist vielmehr ein psychologisches und kreatives Tool, welches Besucher*innen der Website die komplette Aufenthaltszeit über begleiten und Einfluss auf die Emotionen und Reaktionen dieser nehmen wird. Um als...

Google-Konkurrent Neeva jetzt auch in Deutschland – und das ohne Werbung!

Google-Alternativen ohne Werbung und im Einklang mit den hiesigen Datenschutzrichtlinien gibt es bereits, wenngleich die Marktanteile dieser Alternativen gegenüber dem Platzhirsch Google verschwindend gering ausfallen. Wieso also sollte es Neeva anders ergehen? Die...

Amazon Alexa: Werden Anfragen bald mit Brand Ads beantwortet?

Die Welt wird immer komplexer und Amazon Alexa kann nicht nur zuhören, sondern auch antworten. Der große Online Shop Amazon ist in der Lage, direkt auf Suchanfragen zu antworten. Das neue Feature heißt „ask Alexa“. Fragen und Antworten gibt es jeden Tag sehr viele....

Künftig 5 Werbespots vor dem Video: YouTube-Ankündigung sorgt für Nutzerärger

Neben der werbefreien Premium-Version für knapp 12 US-Dollar pro Monat bietet YouTube auch eine kostenlose Version an. Dort werden den Musikvideos bis zu zwei Anzeigen vorangestellt. Wie das chinesische Portal „Gizmochina“ berichtet, plant YouTube künftig bis zu 5...