Rossmann wegen Schleichwerbung auf Instagram abgemahnt

2017 | NEWS

Dass größere Unternehmen ihre Produkte mit Hilfe von Influencern auf sozialen Netzwerken wie Facebook, Instagram und Co. Bewerben, ist nichts Ungewöhnliches. Der Drogeriekette Rossmann wurde genau das nun zum Verhängnis. Bilder auf Instagram seien nicht ausreichend als Werbung zu erkennen gewesen, argumentierte kürzlich das Landgericht Celle, so war es neulich zumindest im Manager Magazin zu lesen.

Lediglich einer von sechs Hashtags, der Hashtag “#ad”, hätte den ca. 1,3 Millionen Abonnenten eines Influencers angezeigt, dass es sich um einen gesponserten Beitrag handelte. Ein einzelner Hashtag, der das Sponsoring nur andeutet und zwischen den anderen Schlagworten platziert war, reiche laut dem Landgericht nicht aus, um werbende Inhalte auf den ersten Blick als solche zu erkennen.

Das Verfahren kam auf Initiative des Verbandes Sozialer Werbung zustande und könnte für die Drogeriekette ernsthafte finanzielle Konsequenzen bedeuten, sollte erneut unzureichend gekennzeichnete Werbung auf Instagram verbreitet werden. Das Gericht sprach von einer Summe von bis zu 250.000 Euro. Der Verband hatte in der Vergangenheit bereits damit von sich reden gemacht, auch Influencer selbst für Schleichwerbung abzumahnen.

Neben Verbänden wie Soziale Werbung und den Nutzern selbst hat auch Instagram (bzw. Mutterkonzern Facebook) ein Interesse daran, Schleichwerbung zu unterbinden und kündigte bereits vor geraumer Zeit ein Modell für die korrekte Kennzeichnung gesponserter Inhalte an, Taten sind der Ankündigung bisher jedoch nicht gefolgt.

10 essenzielle Elemente für den perfekten Projektplan

10 essenzielle Elemente für den perfekten Projektplan Eine schlechte Projektplanung kann zum Scheitern führen, bevor das Projekt überhaupt begonnen hat. Aber Sie werden in der Lage sein, eine unkontrollierte Volumenausweitung und eine Inflation des Budgets zu...

Die Trends inpuncto Webdesign

Das Webdesign vermittelt mehr als nur den ersten Eindruck. Es ist vielmehr ein psychologisches und kreatives Tool, welches Besucher*innen der Website die komplette Aufenthaltszeit über begleiten und Einfluss auf die Emotionen und Reaktionen dieser nehmen wird. Um als...

Google-Konkurrent Neeva jetzt auch in Deutschland – und das ohne Werbung!

Google-Alternativen ohne Werbung und im Einklang mit den hiesigen Datenschutzrichtlinien gibt es bereits, wenngleich die Marktanteile dieser Alternativen gegenüber dem Platzhirsch Google verschwindend gering ausfallen. Wieso also sollte es Neeva anders ergehen? Die...

Amazon Alexa: Werden Anfragen bald mit Brand Ads beantwortet?

Die Welt wird immer komplexer und Amazon Alexa kann nicht nur zuhören, sondern auch antworten. Der große Online Shop Amazon ist in der Lage, direkt auf Suchanfragen zu antworten. Das neue Feature heißt „ask Alexa“. Fragen und Antworten gibt es jeden Tag sehr viele....

Künftig 5 Werbespots vor dem Video: YouTube-Ankündigung sorgt für Nutzerärger

Neben der werbefreien Premium-Version für knapp 12 US-Dollar pro Monat bietet YouTube auch eine kostenlose Version an. Dort werden den Musikvideos bis zu zwei Anzeigen vorangestellt. Wie das chinesische Portal „Gizmochina“ berichtet, plant YouTube künftig bis zu 5...