Scharfe Kritik für neues Cookie-Gesetz

2021 | NEWS

Das neue Telekommunikation-Telemedien-Datenschutzgesetz (TTDSG) ist auf dem Weg zu uns, wird aber jetzt schon heftig kritisiert, unter anderem vom Zentralverband der Werbewirtschaft (ZAW), der das Gesetz als “fatalen Schritt in die falsche Richtung” bezeichnet.

Das neue Gesetz soll z.B. den Umgang mit Cookie-Anfragen für die zahlreichen User im Internet erleichtern. Ein wichtiger Punkt ist die Idee, dass Nutzer an einem Ort über den Zugang zu ihren Daten entscheiden können, während man zurzeit noch bei jeder Website die Forderung, Cookies zu akzeptieren, bekommt, was die meisten User einfach bestätigen.

Was sind eigentlich Cookies?

Cookies sind Daten, die auf Ihrem Computer zwischenspeichert werden, wenn Sie diese besuchen. Die Cookies können das Surfen im Netz erleichtern. Wenn die Webseite bereits Login-Daten kennt, spart man sich z.B. das Eingeben langer und komplizierter Passwörter.

Zu den weniger beliebten Cookies gehören die sogenannten „Tracking Cookies“, die personalisierte Werbung anzeigen und dauerhaft gespeichert sind. Das eigentliche Ziel ist die Webseiten-Optimierung, durch die man beispielsweise bei Amazon personalisierte Vorschläge für weitere Artikel bekommt.

Worin besteht die Kritik des ZAW?

Der Zentralverband der Werbewirtschaft (ZAW) kann nicht nachvollziehen, dass ohne klare Einwilligung der Nutzer keine Webseite mehr mit den Daten der Nutzern arbeiten kann und somit ihrem Marketing im Netz ein Stein in den Weg gelegt wird.

Die neue Verordnung sei für Webseiten ungerecht und missachtet die Nutzerautonomie. Das Marketing mit digitalen Medien in Deutschland werde mit dem neuen TTDSG “hochgradig gefährdet”.

Zukünftige Folgen

Wenn das Gesetz verabschiedet wird, dann wird das Konsequenzen für viele Unternehmen und Webseiten geben, da das Marketing im Netz beeinträchtigt wird. Es sollte lieber nach einer Lösung gesucht werden, die die Daten der User schützt, das Surfen erleichtert, aber gleichzeitig das Werben im Internet nicht gefährdet.

Twitter verliert über ein Drittel der Top Advertiser

Die Nachricht ist schockierend. Entgegen den Umsatzplänen von Twitter-Käufer Elon Musk wenden sich über ein Drittel von Twitters Top Advertisern ab und platzieren keine Werbeanzeigen mehr auf der Plattform. Was denken Sie bei dieser Nachricht. Befindet sich Twitter...

10 essenzielle Elemente für den perfekten Projektplan

10 essenzielle Elemente für den perfekten Projektplan Eine schlechte Projektplanung kann zum Scheitern führen, bevor das Projekt überhaupt begonnen hat. Aber Sie werden in der Lage sein, eine unkontrollierte Volumenausweitung und eine Inflation des Budgets zu...

Die Trends inpuncto Webdesign

Das Webdesign vermittelt mehr als nur den ersten Eindruck. Es ist vielmehr ein psychologisches und kreatives Tool, welches Besucher*innen der Website die komplette Aufenthaltszeit über begleiten und Einfluss auf die Emotionen und Reaktionen dieser nehmen wird. Um als...

Google-Konkurrent Neeva jetzt auch in Deutschland – und das ohne Werbung!

Google-Alternativen ohne Werbung und im Einklang mit den hiesigen Datenschutzrichtlinien gibt es bereits, wenngleich die Marktanteile dieser Alternativen gegenüber dem Platzhirsch Google verschwindend gering ausfallen. Wieso also sollte es Neeva anders ergehen? Die...

Amazon Alexa: Werden Anfragen bald mit Brand Ads beantwortet?

Die Welt wird immer komplexer und Amazon Alexa kann nicht nur zuhören, sondern auch antworten. Der große Online Shop Amazon ist in der Lage, direkt auf Suchanfragen zu antworten. Das neue Feature heißt „ask Alexa“. Fragen und Antworten gibt es jeden Tag sehr viele....