So entsorgen Sie Ihre Daten richtig

2018 | NEWS

Ein neuer Computer soll her, die alten Datenträger in der Firma werden ausgetauscht oder gesetzliche Aufbewahrungsfristen sind abgelaufen. Anlässe, Daten zu entsorgen, gibt es reichlich. Doch wie macht man es richtig? Lesen Sie hier einige Antworten.

Thema Datenschutz

Spätestens seit Inkrafttreten der neuen Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) ist der Datenschutz in aller Munde. Es gibt einige gute Gründe, bei der Datenbereinigung und -entsorgung wirklich gründlich vorzugehen.

Daten sind nicht für fremde Hände bestimmt. Vieles möchte man vor dem Zugriff anderer schützen, anderes muss sogar gelöscht werden. Beispielsweise dürfen Sie nicht so ohne Weiteres personenbezogene Daten auf Ihren Speichermedien belassen.

Entsorgung von Datenträgern

Idealerweise geschieht die sichere Löschung, lange bevor ein Datenträger oder ein alter PC entsorgt werden soll. Sicher gehen Sie in diesem Fall, indem Sie die Festplatte und alle weiteren Datenträger physisch zerstören.

Aber selbst, wenn eine ausgebaute Festplatte im Unternehmen verbleibt, müssen Sie sich mit der Thematik auseinandersetzen. Schließlich kann es sein, dass ein Gerät an anderer Stelle wieder zum Einsatz kommt. Nicht alle Daten sind allerdings für alle Augen bestimmt.

Was ist also zu tun?

Sensible Daten, die aufbewahrungspflichtig sind, sollten Sie vorab auf einem dafür vorgesehenen Medium sicher verwahren. Bestimmte Software eignet sich dazu, vorhandene Daten auf der Festplatte zu überschreiben.

Hierbei sollten Sie das Verfahren genau prüfen. Manche Programme sorgen lediglich dafür, vorhandene Dateien in den Papierkorb zu verschieben. In einem solchen Fall lassen Sie sich problemlos wiederherstellen.

 

Festplatte schreddern

Wiederherstellungsprogrammen gelingt es mitunter, selbst solche Daten wieder zugänglich zu machen, die im System selbst nur oberflächlich gelöscht sind. Unter anderem hängt das auch mit dem Typ des Datenträgers zusammen. Ältere Modelle müssen oftmals mehrfach überschrieben werden, um Erfolg zu haben.

Selbst kleine Abschnitte einer zerstörten Festplatte lassen sich bisweilen rekonstruieren. Besonders geeignet sind Schredder, die den Datenträger in unlesbar kleine Partikel zerteilen. In der Regel ist hiermit auch dem Datenschutz genüge getan, der besagt, dass sensible und personenbezogene Daten nachhaltig gelöscht werden müssen.

Entfernen überflüssiger Dateien

Soll die Festplatte weiterhin verwendet werden, ist eine intensive Datenreinigung notwendig. Im Übrigen kann eine Datenträgerbereinigung auch während der laufenden Nutzung sinnvoll sein, um überflüssige Dateien zu entfernen und Speicherplatz freizugeben.

Bild 1: ©istock.com/D-Keine
Bild 2: ©istock.com/demaerre

10 essenzielle Elemente für den perfekten Projektplan

10 essenzielle Elemente für den perfekten Projektplan Eine schlechte Projektplanung kann zum Scheitern führen, bevor das Projekt überhaupt begonnen hat. Aber Sie werden in der Lage sein, eine unkontrollierte Volumenausweitung und eine Inflation des Budgets zu...

Die Trends inpuncto Webdesign

Das Webdesign vermittelt mehr als nur den ersten Eindruck. Es ist vielmehr ein psychologisches und kreatives Tool, welches Besucher*innen der Website die komplette Aufenthaltszeit über begleiten und Einfluss auf die Emotionen und Reaktionen dieser nehmen wird. Um als...

Google-Konkurrent Neeva jetzt auch in Deutschland – und das ohne Werbung!

Google-Alternativen ohne Werbung und im Einklang mit den hiesigen Datenschutzrichtlinien gibt es bereits, wenngleich die Marktanteile dieser Alternativen gegenüber dem Platzhirsch Google verschwindend gering ausfallen. Wieso also sollte es Neeva anders ergehen? Die...

Amazon Alexa: Werden Anfragen bald mit Brand Ads beantwortet?

Die Welt wird immer komplexer und Amazon Alexa kann nicht nur zuhören, sondern auch antworten. Der große Online Shop Amazon ist in der Lage, direkt auf Suchanfragen zu antworten. Das neue Feature heißt „ask Alexa“. Fragen und Antworten gibt es jeden Tag sehr viele....

Künftig 5 Werbespots vor dem Video: YouTube-Ankündigung sorgt für Nutzerärger

Neben der werbefreien Premium-Version für knapp 12 US-Dollar pro Monat bietet YouTube auch eine kostenlose Version an. Dort werden den Musikvideos bis zu zwei Anzeigen vorangestellt. Wie das chinesische Portal „Gizmochina“ berichtet, plant YouTube künftig bis zu 5...