Wer mit seiner Website im Netz erfolgreich sein will, muss unter den Suchergebnissen bei Google & Co möglichst weit vorne auftauchen. Um dieses Ziel zu erreichen, ist eine umfassende Optimierung der Inhalte nach SEO-Kriterien erforderlich. Hierzu bedienen sich viele Unternehmen, aber auch private Betreiber der Unterstützung von SEO-Agenturen. Doch wie findet man eigentlich eine gute SEO-Agentur? Auf welche Kriterien muss man Acht geben? Diese Fragen sollen hier beantwortet werden.

 

Umfassende Optimierung von Texten

Eine Seo-Agentur sollte sich mittlerweile mehr denn je auf die Optimierung von Texten verstehen. Um dies für sich zu überprüfen, reicht meist schon ein Blick auf die Website der Firma selbst. Hier kann man schon im Ansatz erkennen, ob die Mitarbeiter ihr Handwerk verstehen, denn die Texte sollten natürlich alle üblichen Kriterien erfüllen. Um mehr über die Arbeit zu erfahren, kann man auch im Vorfeld einen Probetext bei der Agentur beauftragen. Wird dieser den eigenen Wünschen entsprechend umgesetzt, so ist man schon mal auf der sicheren Seite.

 

Qualität der On- und Offpage-Optimierung

Linkbuilding ist nicht tot. Auch heute noch sollte es für eine gute Agentur wichtig sein, ein sehr gutes Linkbuildung zu liefern, sodass die eigene Seite über möglichst viele Referenzen zu erreichen ist. In den meisten Fällen geben Agenturen auf ihrer Website Referenzen zu anderen Seiten an, für welche sie bereits Aufträge erledigt haben. Kennt man diese Seiten, kann man im Netz nach den entsprechenden Verlinkungen suchen. Sind diese gut ausgebaut, so ist dies ebenfalls ein positives Zeichen. Auch die Seiten selbst können Aufschluss geben, denn hier lässt sich leicht die Qualität der Onpage-Optimierung erkennen.

 

Die richtige Agentur finden

Sicherlich ist es auf den ersten Blick nicht leicht, die richtige Agentur zu finden. Hier können Empfehlungen im Netz weiter helfen. Agenturen, welche bereits viele Seiten gestaltet und sich somit ein gewisses Repertoire erarbeitet haben, können als professionell eingestuft werden. Wer sein Portfolio anderen zur Verfügung stellt und nichts zu verbergen hat, der lässt den Kunden auch seine Arbeiten sehen. Zudem sollte man Angeboten Abstand nehmen, welche mit einer kurzfristigen Bearbeitung oder Ranking-Garantie werben. Diese müssen nicht unbedingt schlecht sein, doch in der Regel ist das Ergebnis hier nicht sonderlich zufriedenstellend.