Corporate Blogging hat oft einen schlechten Ruf gilt als wenig interessant für potentielle Kunden. Deshalb unterschätzen nicht nur kleine und mittelständische Unternehmen die Wirkung von Corporate Blogs. Das Potential eines guten Unternehmensblogs auszuschöpfen, kann jedoch die Umsätze nachhaltig steigern.

Die Konkurrenz für Corporate Blogs ist groß

Die Auswahl an online Content steigt rapide, während die Aufmerksamkeitspanne zurückgeht. Wer Corporate Blogging erfolgreich betreiben will, muss daher einige Aspekte gegeneinander abwägen. Am wichtigsten ist die Customer Centricity – also die Ausrichtung am Kunden. Einen Blog nur als Selbstzweck zu betreiben, verschwendet Zeit und Ressourcen. Doch Unternehmen, die Fragen ihrer Klienten kennen und diese in interessanten Blogbeiträgen beantworten, haben Vorteile im Markt. Zielsetzung ist daher, die erste Anlaufstelle für nützliche Informationen in der jeweiligen Branche zu sein.

Content-Strategie macht den Corporate Blog

Corporate Blogging strategisch zu betreiben heißt, einer Content-Strategie zu folgen. Im ersten Schritt legen Unternehmen Ziele für ihren Blog fest. Diese können beispielsweise sein, Aufmerksamkeit zu erzielen, Leads zu generieren oder die Markenbekanntheit zu steigern. Aufbauend auf den Zielen wird eine Art des Unternehmensblogs gewählt. Beispielsweise kann ein Blog die Consumer Relations stärken, Kampagnen bewerben, die Marke, Services oder Produkte eines Unternehmens vorstellen oder über Branchenwissen berichten. Die präsentierten Inhalte sollten Sprachgebrauch und Tonalität der Zielgruppe widerspiegeln.

Zuletzt muss die Content-Strategie analysiert werden. Zu den KPIs eines Corporate Blogs gehören die Besucherzahl, die Verweildauer auf der Website, Interaktionen, Keyword-Rankings und Backlinks relevanter Seiten.

Corporate Blogging wird immer wichtiger

Immer mehr große Unternehmen haben ganze Abteilungen, die sich mit dem Unternehmensblog und der Distribution in den sozialen Netzwerken beschäftigen. Immerhin fallen zahlreiche Aufgaben wie Recherche und Bedarfsermittlung, Planung und Textarbeit inklusive SEO-Optimierung sowie Distribution und Monitoring in die Verantwortung eines Bloggers. Kleinere Unternehmen können sich das selten leisten. Die Wichtigkeit von Corporate Blogging sollten sie aber nicht übersehen.