Die wenigsten Menschen sehen einen wirklichen Nutzen in der auf sie zugeschnittenen Werbung, die Ihnen von Internetseiten und Apps angezeigt wird. Stattdessen sehen laut einer Befragung des Marketing-Spezialisten Ogury sogar 75 % aller Deutschen diese Art der Werbung als lästig an. Nur 9 % der Befragten sind komplett einverstanden mit den Anzeigen. Durch den technischen Fortschritt findet diese Art des Marketings aber immer häufiger Anwendung, trotz ihrer überwiegend negativen Wirkung.

Laut Jan Heumüller, dem Managing Director Dach von Ogury ist der Grund der Verärgerung der Bürger nicht unbedingt die Tatsache, dass es sich um individuelle Anzeigen handelt, sondern der Angriff in die Privatsphäre. Ob die Inhalte wichtig für die jeweiligen Personen sind, spielt dann keine Rolle mehr. Jan Heumüller schlägt als Lösung vor, den Verbraucher entscheiden zu lassen, ob seine Daten gesammelt werden dürfen oder nicht.

Nicht nur beworbene Marken verlieren an Glanz, sondern auch die Inhaber der Internetseiten und Apps. Das gaben zumindest 35 % der Befragten an. Die Studie beschäftigte sich aber nicht nur mit Deutschland, sondern auch mit anderen Ländern, wie Spanien, Frankreich, Italien, Großbritannien und den USA. Über 80 % aller Befragten sehen unpersönliche Werbung als den richtigen Weg an.

Quelle: https://www.ibusiness.de/aktuell/db/673285cr.html