WordPress nicht mehr kostenlos

2013 | NEWS

WordPress ist bislang eine freie Software zur Verwaltung von Inhalten einer Webseite, es umfasst sowohl Bilder als auch Texte. Dieses Programm lässt sich besonders gut für die Pflege von Weblogs verwenden, da es zulässt, dass man jedem Beitrag Kategorien zuweisen kann und automatisch die entsprechenden Navigationselemente zur Verfügung stellt. Darüber hinaus erstellt diese Software auch hierarchische Seiten. Doch nun werden aus Entwicklerkreisen, sowie von eifrigen Bloggern Gerüchte laut, dass die bisher kostenlose Software ab der Version 4.0 nicht mehr öffentlich zur Verfügung steht und kostenpflichtig wird. Da der Zeitaufwand der Entwickler der bisher kostenlosen Blogsoftware nicht mehr in Relation zu den finanziellen Verpflichtungen stehe. Deshalb steht der Übergang zur kostenpflichtigen Version 4.0 zum 01.04.2014 fest.

Die Devise lautet nun, WordPress zukünftig kaufen oder mieten? Es soll zwei verschiedene Möglichkeiten geben, WordPress zu erwerben, zum einen kann man dieses Programm in einem Gesamtpaket kaufen, inklusive bis zu einem Jahr Updates, oder die zweite Möglichkeit wäre eine monatliche Miete der bisher kostenlosen Software in der alle weiteren Updates kostenlos sind. Doch ist die Lage der Kaufversion mit Sicherheitsupdates nach der Zeitlichen Begrenzung von einem Jahre noch nicht geklärt.

Dies führt zu einem harten Einschnitt für Blogger und Affiliates, zumal die kostenlose Version von WordPress bisher auch für Nieschenseiten verwendet wurde, die meist nicht genügend Einnahmen einbringen um die zukünftigen Kosten, die demnächst anfallen, da WordPress zukünftig nicht mehr zum Open Source gehört, zu decken. Nun stellt sich die allgemeine Frage, wie es betreffenden Personen in Zukunft möglich sein wird, ihre Seiten zu verwalten und ob sich dadurch nicht vielleicht sogar die Vielfalt des Internets um, wenn auch nur einen kleinen Teil, verringert. Der Preis der kostenpflichtigen Version ist bedauerlicher Weise noch nicht bekannt. Wir bleiben dran.

Twitter verliert über ein Drittel der Top Advertiser

Die Nachricht ist schockierend. Entgegen den Umsatzplänen von Twitter-Käufer Elon Musk wenden sich über ein Drittel von Twitters Top Advertisern ab und platzieren keine Werbeanzeigen mehr auf der Plattform. Was denken Sie bei dieser Nachricht. Befindet sich Twitter...

10 essenzielle Elemente für den perfekten Projektplan

10 essenzielle Elemente für den perfekten Projektplan Eine schlechte Projektplanung kann zum Scheitern führen, bevor das Projekt überhaupt begonnen hat. Aber Sie werden in der Lage sein, eine unkontrollierte Volumenausweitung und eine Inflation des Budgets zu...

Die Trends inpuncto Webdesign

Das Webdesign vermittelt mehr als nur den ersten Eindruck. Es ist vielmehr ein psychologisches und kreatives Tool, welches Besucher*innen der Website die komplette Aufenthaltszeit über begleiten und Einfluss auf die Emotionen und Reaktionen dieser nehmen wird. Um als...

Google-Konkurrent Neeva jetzt auch in Deutschland – und das ohne Werbung!

Google-Alternativen ohne Werbung und im Einklang mit den hiesigen Datenschutzrichtlinien gibt es bereits, wenngleich die Marktanteile dieser Alternativen gegenüber dem Platzhirsch Google verschwindend gering ausfallen. Wieso also sollte es Neeva anders ergehen? Die...

Amazon Alexa: Werden Anfragen bald mit Brand Ads beantwortet?

Die Welt wird immer komplexer und Amazon Alexa kann nicht nur zuhören, sondern auch antworten. Der große Online Shop Amazon ist in der Lage, direkt auf Suchanfragen zu antworten. Das neue Feature heißt „ask Alexa“. Fragen und Antworten gibt es jeden Tag sehr viele....